Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Neues Jahr – neue Regeln

Leiser, schneller, sicherer!

Eine gute Nachricht zu Beginn: 2016 wird es keine Pkw-Maut auf Deutschlands Autobahnen geben. Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Einführung der Abgabe für dieses Jahr erstmal auf Eis gelegt. Die drei wichtigsten Veränderungen, die 2016 aber auf Dich zukommen, stellen wir hier vor:

 

1. Schluss mit laut!

Klappenauspuffanlagen sorgen für ein lautes Aufheulen und sind deshalb bei sportlichen Fahrern sehr beliebt. Viele Autohersteller bieten solche Auspuffe als Zubehör an. Doch was die einen freut, geht anderen ordentlich auf die Nerven. Deshalb dürfen ab Juli 2016 nachträglich eingebaute Abgasanlagen nicht mehr Lärm verursachen als die serienmäßigen.

Wer jedoch bereits einen Klappenauspuff besitzt, muss sich keine Sorgen machen: Bestehende Umbauten dürfen so bleiben, wie sie sind. Und natürlich basteln die Hersteller bereits an neuen Lösungen, die beide Seiten zufriedenstellen sollen.

2. Weniger Behördenfrust

Lange Wartezeiten und überfüllte Zulassungsstellen sind nun hoffentlich bald Geschichte: Bereits 2015 konnte man sein Kfz online anmelden. Nun wird der Service erweitert. Nicht nur Adressänderungen, sondern auch Wiederzulassungen und allgemeine Zulassungen sind ab Januar 2016 auch online möglich. Die internetbasierte Fahrzeugzulassung nennt sich kurz „i-Kfz“.

3. Bessere Erste-Hilfe-Ausbildung

Ein Erste-Hilfe-Kurs ist für alle Fahrschüler Pflicht – was Du dort lernst, hilft Dir später unter Umständen, Leben zu retten. Bisher waren für die Führerschein-Klassen A und B acht Zeitstunden Unterricht zu lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort vorgeschrieben. Ab 2016 kommt eine weitere Stunde hinzu. Der neue Erste-Hilfe-Kurs besteht ab diesen Zeitpunkt aus neun Unterrichtseinheiten von jeweils 45 Minuten. So kannst Du dich noch besser darauf vorbereiten, ein verantwortungsvoller Verkehrsteilnehmer zu werden. 

Du hast Fragen zu den neuen Regelungen? Dann sprich uns einfach an, wir helfen Dir gern weiter.